19
Aug

Der jüngste Kauf des Softwaregiganten Google heißt Motorola.

 

Nun ist es offiziell. Google hat die Smartphonesparte von Motorola für 12,5 Milliarden Euro gekauft. Dieser Mega Deal kam relativ überraschend zustande, ist jedoch ein logischer Schritt für Google. Was hat dies für Folgen in Bezug auf die Smartphonebranche, Android und Mobile Marketing? Warum hat Google Motorola Mobile überhaupt gekauft?

Wenn eine Branche derzeit besonders klagewütig ist, dann ist es die Technologiebranche. Apple verklagt zur Zeit so ziemlich jedes Unternehmen, aber auch Microsoft, Samsung und HTC lassen es sich nicht nehmen ihr Recht vor Gericht auszukämpfen.

Dafür braucht man in dieser Industrie hauptsächlich eins: Patente. Sie sind die Stütze jeder Klage in der Technologiebranche. Hierbei müssen die Richter abwägen inwiefern ein Patent verletzt worden ist oder nicht. Ein Beispiel ist hier die Apple-Samsung Klage, welche derzeitig sogar in einem Vertriebsverbot seitens Samsungs Galaxy Tab in Deutschland gemündet ist.

Welches Unternehmen besitzt derzeit eine Fülle an Patenten? Richtig, Motorola. Man spricht von über 17 tausend Patenten und weiteren 7500 ausstehenden Patenten, sprich, Patente welche derzeit noch geprüft werden. Dadurch verspricht Google sich selber und andere Android Hersteller vor Gericht besser verteidigen zu können. Durch den Kauf von Motorola gehören Google nun auch diese Patente.

Bis jetzt hat weder Apple noch ein anderes Unternehmen Google, den Hersteller und Entwickler von Android, direkt verklagt. Dafür aber Android-nahe Handyhersteller wie beispielsweise HTC und Samsung, welche hauptsächlich Googles Betriebssystem für ihre Top-Modelle nutzen. Einen Haken hat die Sache aber leider noch. Da vor geraumer Zeit Microsoft Motorola verklagt hat, kauft Google diese Klage gleich mit. Der Ausgang ist noch immer schwer abzusehen. Von dieser Klage haben aber auch Firmen wie LG, Samsung und HTC einen Vorteil. Falls Google gewinnen sollte, könnten auch diese Firmen die Lizenzkosten, welche sie derzeit noch an Microsoft zahlen müssen, in Frage stellen. Die meisten Android Partner zeigen sich gegenüber dem Motorola Kauf positiv gestimmt.

“We welcome today’s news, which demonstrates Google’s deep commitment to defending Android, its partners, and the ecosystem.” –Samsung

“I welcome Google‘s commitment to defending Android and its partners.” –Sony Ericsson

“We welcome the news of today‘s acquisition, which demonstrates that Google is deeply committed to defending Android, its partners, and the entire ecosystem.” –HTC

Unter der Hand, dürfte jedoch bei einigen Herstellern die Angst lauern, dass Google von nun an Motorola bevorzugen wird. Seien es Software Updates, Entwicklergeräte oder Programmiertools. Google dementierte dies jedoch von Anfang an. Es wäre auch kein geschickter Schachzug von Google, da Android stark von Unternehmen wie LG, Samsung und HTC abhängt. Da Google derzeit noch keine eigenen Mobiltelefone vertreibt sondern nur dessen Software, ist Google auf ein starkes Partnernetzwerk angewiesen.

 

Welchen Einfluss könnte dies auf Mobile Marketing haben?

Die meisten Marketing Manager sind sich einig: Mobile Marketing wird die Zukunft des Marketings. Google und indirekt die Google-Partner treiben diesen Trend derzeit massiv voran. Gerade das „mobile Google“ ist stark auf lokale Suchen ausgerichtet. So bekommt man beim aufrufen von www.google.de von seinem Smartphonebrowser aus direkt mehrere Shortcuts für lokalen Unternehmen, beispielsweise Tankstellen, Restaurants etc. geliefert.

Auch Google+ wird hier eine größere Rolle spielen. Früher oder später wird dieses Netzwerk mehr oder weniger in Android integriert sein, sprich, es wird nicht zwingend eine mobile App hierfür notwendig sein. Der Vorteil liegt für Google dahingehend, dass Google+ so immens gepusht werden kann, da Android Smartphones derzeitig schon eine relativ hohe Verbreitung haben. Man sollte als Unternehmen also am besten schon so früh wie möglich auf den Google+ Zug mit aufspringen. Auch andere Google Dienste sollten genutzt werden. Google Places spielt hier eine sehr wichtige Rolle. Für lokale Suchen sind die Places Profile von erheblicher Bedeutung. Auch könnte Google seinen Places Dienst mit Google+ verbinden. Man sollte also darauf achten jede Möglichkeit zu Nutzen, um später ein bestmögliches Ranking zu gewährleisten, sei es bei mobilen Suchen oder den klassischen stationären Suchen (am PC, iMac etc.)

Der Google-Motorola Deal zeigt die Richtung, in welche Google sich positionieren will. Alles geht immer mehr in Richtung Mobile Marketing, Smartphones und lokale Suchen von unterwegs. Hierbei sollte man unbedingt auf der Höhe der Zeit bleiben, um später nicht den Kürzeren ziehen zu müssen. Falls Sie Fragen zu Mobile Marketing, Suchmaschinenoptimierung oder Internet Marketing im Allgemeinen haben, können Sie uns gerne jederzeit und unverbindlich kontaktieren.

0 Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>